Die Zeiten ändern sich schnell

Dieser Artikel ist älter als 8 Jahre — im Internet eine sehr lange Zeit. Eventuell ist der Inhalt beziehungsweise sind die getroffenen Aussagen nicht mehr aktuell.

Aperture 3

Apple hat heute das neue Aperture 3 vorgestellt. Die 64-Bit Applikation (unter Snow Leopard) hat über 200 neue Features hinzubekommen. Dies ist an eine Kampfansage an den Kongurent Lightroom von Adobe.

Neue Funktionen

Unter den Neuerungen befinden sich die bereits aus iPhoto 9 bekannten Places und Faces, welche in Aperture 3 weiterentwickelt und verbessert sein sollen. Faces/Gesichter ist eine Gesichtserkennung; schon beim Import der Fotos erkennt das Programm Gesichter auf den Bildern, ermöglicht die Zuordnung zu Namen (auch über das Apple Adressbuch) und findet ähnliche Gesicher aus dem Fotobestand.

Aperture 3

Aperture 3

Places/Orte ist eine Möglichkeit Fotos auf Basis vorhandener GPS-Informationen in den Metadaten auf einer Karte zuzuordnen. Bei fehlenden GPS-Daten können diese Informationen auch direkt in Aperture 3 zugeordnet und ergänzt werden. Ebenfalls können GPS-Tracks externer GPS-Logger eingelesen und den Fotos in Aperture zugeordnet werden. Ebenso werden bei Bildern vom iPhone auch die GPS-Daten des iPhones mit übernommen.

Places - mit GPS-Daten Orte in Fotos festhalten

Places - mit GPS-Daten Orte in Fotos festhalten

Die von professionell ambitionierten Fotografen am meisten geforderten Funktionen dürften wohl die nicht-destruktiv arbeitenden Pinsel-Werkzeuge sein, mit denen 15 sogenannte ‚Schnell-Pinsel-Funktionen‘ für die häufigsten Aufgaben wie Abwedeln (Aufhellen), Nachbelichten (Verdunkeln) und Scharf- und Weichzeichnen in ausgewählten Bereichen des Fotos durchgeführt werden können.

Leider wurde auch Aperture 3, was von vielen Fotografen bemängelt wird, keine netzwerkfähige Applikation. Dennoch haben sich die Entwickler etwas für die Mobilität der Fotografen überlegt. Die Funktion nennt sich Merge and Sync (Zusammenführen und Synchronisieren) und erlaubt es einzelne Projekte oder die Library z.B. für einen mobilen Mac zu exportieren, dabei werden auch die Masterdateien (Originalbilder) mit exportiert, und können dann auf dem zweiten Mac bearbeitet, ergänzt und verändert werden. Später importiert man sie wieder in die erste Library und Aperture aktualisiert diese mit den zuletzt getätigten Änderungen.

Voreinstellungen in den neuen Pinsel-Werkzeugen

Voreinstellungen in den neuen Pinsel-Werkzeugen

Bei der Präsentation der Fotos sind neben den nun standardmäßig integrierten Exportfunktionalitäten zu Facebook, Flickr und MobileMe auch die Unterstützung von HD-Videos und erweiterte Funktionalitäten in den Diashows hinzugekommen. Viele Basisfunktionalitäten, für die man zuvor iMovie oder ein anderes Videoschnittprogramm bemühen musste sind nun direkt in Aperture 3 möglich.


Auf der Aperture Webseite von Apple werden folgende Bereiche und die Anzahl der Neuereungen angegeben:

  • Full Screen (6)
  • Import (22)
  • Organisation (29)
  • Metadata (18)
  • Search (11)
  • Image Adjustments (39)
  • Faces (8)
  • Places (18)
  • Web Publishing (4)
  • Video and Audio (13)
  • Slideshows (20)
  • Photo Books (5)
  • Printing (15)
  • AppleScript (5)
  • User Interface (4)
  • Performance (1)

Aperture 3 ist im Apple Store für 199.- Euro (Upgrade 99.- Euro) erhältlich. Eine 30-tägige Testversion lässt sich über den folgenden Link laden: Aperture 3 Testversion (30 Tage lauffähig)

Marc Koschel

Über Marc Koschel

Fotograf • Musikhörer • Blogger • Denker • Kaffeetrinker
— Marc Koschel lebt bei Mannheim und bloggt seit 2001 über digitale Workflows

Dieser Unterhaltung fehlt Ihre Stimme

5 Kommentare bisher

1. Kommentar

Avatar

Knut
11. Februar 2010 um 09:27

Wie machst du die Screenshots? Oder sind die „kopiert“? Wie die Bildunterschriften? 8)

2. Kommentar

Avatar

Marc
11. Februar 2010 um 09:37

Die Bilder sind aus der Presseinformation. Das WordPress Theme habe ich selbst erstellt auf Basis von YAML. Die Bildunterschriften / Caption setzt WordPress beim Einfügen von selbst, sofern du beim Einfügen einen Text im Feld Caption eingibst. Die Formatierung habe ich dann in meinem Stylesheet selbst angegeben.

Gruß Marc :mrgreen:

3. Kommentar

Avatar

Knut
11. Februar 2010 um 09:50

Danke für die Info – Hintergrund meiner Frage: suche noch ein gescheites (günstiges) ScreenCapture-Tool für MacOS – unter Windows nehme ich GreenShot.

4. Kommentar

Avatar

Marc
11. Februar 2010 um 09:54

Schau mal bei http://www.jingproject.com/ nach. Gibts für Mac und PC

5. Kommentar

Avatar

Reto
20. Februar 2011 um 19:23

Hallo
Wie kann ich einen Text auf ein Bild schreiben.