Die Zeiten ändern sich schnell

Dieser Artikel ist älter als 7 Jahre — im Internet eine sehr lange Zeit. Eventuell ist der Inhalt beziehungsweise sind die getroffenen Aussagen nicht mehr aktuell.

Fotos von iPhoto nach Aperture 3 übernehmen

Ich bin gefragt worden, ob beim Import von Fotos aus iPhoto nach Aperture 3 die Schlagwörter mit übernommen werden. Beide Produkte stammen aus dem Haus Apple. Dies sollte nahelegen, dass, wie immer bei Produkten von Apple, diese sehr gut integriert sind. So auch hier: Ein Umstieg von iPhoto zu Aperture ist leicht.

Vollständiger Import nach Aperture 3

Beim ersten Starten von Aperture nach der Installation wird man automatisch gefragt, ob man eine bestehende iPhoto Bibliothek importieren will. Man hat aber auch später, wenn Aperture schon in Verwendung ist, die Möglichkeit die gesamte Bibliothek oder einzelne Bilder aus iPhoto zu importieren. Ein kleiner Film von Apple erläutert es genau (Import von iPhoto nach Aperture).

Import der gesamten iPhoto Bibliothek

Vorbereitung:

Als erstes sollte man immer eine Kopie oder ein Backup seiner Daten anfertigen. Am besten kopiert man die iPhoto Bibliothek auf eine externe Festplatte oder, falls diese nicht vorhanden ist, kopiert man sie in einen anderen Ordner auf der Festplatte.

Import von iPhoto nach Aperture

Import von iPhoto nach Aperture

Option wählen:

Wählen Sie im Menü „Ablage -> Importieren -> iPhoto-Mediathek …“

Bei Produkten aus dem Hause Apple wird Integration groß geschrieben.

iPhoto Mediathek importieren

iPhoto Mediathek importieren

Danach wählen Sie in dem sich öffnenden Dialog Ihre iPhoto Bibliothek aus. Normalerweise befindet sich diese im Ordner Bilder. In der Auswahlliste „Dateien sichern:“ können Sie entscheiden, ob die Bilder in die Aperture Mediathek übernommen werden sollen oder, ob sie am aktuellen Speicherort verbleiben sollen. Die weiteren Optionen sollen hier nicht besprochen werden. Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche „Importieren„.

Auswahldialog

Auswahldialog

Aperture 3 übernimmt beim Import aus iPhoto die Ereignisnamen und Metadaten, dies schließt auch die Schlagwörter ein. Sollten Sie mit iPhoto 9 arbeiten und die Gesichtserkennung oder die Ortsangaben (GPS-Koordinaten) verwendet haben, so werden auch diese Informationen in Aperture 3 korrekt übernommen (Verwenden Sie ein älteres iPhoto, so werden nur keine Gesichter und Orte übernommen). Ebenfalls wird bei bearbeiteten Fotos die originale und bearbeitete Version übernommen und gleichzeitig gestapelt. Um die aus iPhoto importierten Fotos schneller identifizieren zu können, werden zusätzlich alle importierten Fotos mit den Schlagwörtern iPhoto Original und Mit iPhoto bearbeitet versehen.

Import einzelner Fotos aus iPhoto

Vorbereitung:

Auch hier sollten Sie als erstes eine Kopie oder ein Backup seiner Daten anfertigen. Am besten kopiert man die iPhoto Bibliothek auf eine externe Festplatte oder, falls diese nicht vorhanden, in einen anderen Ordner auf der Festplatte.

Option wählen:

Wählen Sie im Menü „Ablage -> Importieren -> iPhoto-Übersicht einblenden …“

iPhoto-Übersicht einblenden

iPhoto-Übersicht einblenden

Es öffnet sich die iPhoto-Übersicht mit den Ereignissen, Alben und Strukturen aus iPhoto. Darunter sind die Fotos aus den selektierten Alben zu sehen. Sie können nun ein oder mehrere Bilder selektieren und in die von Ihnen gewünschten Projekte in Aperture 3 per Drag&Drop hinüber ziehen. Die Fotos werden wie oben beschrieben inklusive der Metadaten und Schlagwörter importiert. Auch die Bewertungen werden übernommen.

iPhoto-Übersicht

iPhoto-Übersicht

Zusammenfassung

Ein Umstieg von iPhoto auf Aperture 3 ist ohne Probleme zu vollziehen. Metadaten und Bearbeitungsstände werden beim Import aus iPhoto nach Aperture 3 übernommen. Sogar Gesichter und Orte aus iPhoto 9 werden korrekt importiert.
Im Tutorial Der Weg von iPhoto zu Lightroom auf Tigion wird sogar empfohlen bei Umstieg von iPhoto auf Lightroom den Umweg über Aperture zu nehmen, da Aperture alle Metadaten aus iPhone importieren kann und diese dann wieder beim Export (für Lightroom) vollständig den Bildern hinzufügt. Der Autor erwähnt, dass es natürlich ausreichend ist, die 30-Tage Demoversion von Aperture 3 zu nutzen.

Marc Koschel

Über Marc Koschel

Fotograf • Musikhörer • Blogger • Denker • Kaffeetrinker
— Marc Koschel lebt bei Mannheim und bloggt seit 2001 über digitale Workflows

Dieser Unterhaltung fehlt Ihre Stimme

26 Kommentare bisher

1. Kommentar

Avatar

Martin
9. Mai 2010 um 21:44

hallo Marc
danke für die prompte und gut verständliche antwort. eigentlich ist es so einfach wie ich das von apple gewohnt bin. nur schaff ich es irgendwie doch nicht.
ich habe iphoto in version 6.06.
da kommt der begriff „Metadaten“ nicht vor, auch nicht „Schlagworte“ sondern nur „Schlüsselworte“. diese finde ich über „Fotos“ – „Informationen“ und habe dann die auswahlknöpfe „Foto“, „Belichtung“ und eben „Schlüsselworte“. die schlüsselwortliste erstelle ich in den einstellungen. foto und Belichtung erzeugen das was in Aperture 3.02 TESTVERSION unter metadaten erscheint.
importiere ich jetzt ein paar bilder finde ich die vergebenen Schlüsselwörter nirgends, das feld Schlagworte bleibt bei allen versuchen leer. ich auch versucht typische meiner schlüsselwörter in die schlagwortliste des aperture einzufügen, sie funktionierten nicht.

kann es sein dass ich eine zu alte version iphoto habe (das wäre dann entgegen dem was du schreibst) oder
kann es an der Testversion aperture liegen
oder suche ich am falschen ort
oder mache ich einen bedienungsfehler (ich importierte bilder aus den iphoto ordnern „Originals“ und „Modified“ und würde es beim import der ganzen bibliothek funktionieren?)

mit freundlichen Grüssen

Martin Lacher

2. Kommentar

Marc Koschel

Marc Koschel
9. Mai 2010 um 21:49

Hallo Martin,

da fällt es mir nun schwer darauf zu antworten, da ich mit iPhoto 8 eingestiegen bin.
Vielleicht können wir uns gemeinsam einer Lösung nähern:

Sind deine Fotos im RAW oder JPG-Format?
Falls ersteres, kannst du sie als DNG exportieren?
Welche Exportmöglichkeiten hast du generell? Du kannst sie schon mit Schlüsselwörtern exportieren?
Kannst du mir mal ein exportiertes Bild mit Schlüsselwörtern mailen? Ich denke, dass noch eine ältere Version der IPTC-Daten implementiert ist und dies daher nicht in Aperture angezeigt wird. Möglich ist natürlich, dass die Schlüsselwörter aus iPhoto 6 in einer proprietären Version gespeichert wurden und nur wieder von iPhoto 6 verstanden wird.

Ich suche parallel mal in ein paar Foren

Gruß Marc

3. Kommentar

Marc Koschel

Marc Koschel
9. Mai 2010 um 21:50

Hallo Martin,

es ist wie ich es mir gedacht hatte. Erst ab iPhoto 8 speichert Apple Schlagwörter in den Exif bzw. IPTC Daten, davor nur in der Datenbank, so dass die Schlüsselwörter nicht selbst in den Bilder vorhanden sind, um von anderen Programmen erkannt zu werden. Es gibt aber Programme, die dir dabei behilflich sein können:

„iPhotoKeywordUtilities“ (http://code.google.com/p/iphotokeywordutilities/)
„Keyword Assistant“ (http://homepage.mac.com/kenferry/software.html)
„Caption Buddy“ (http://www.apple.com/applescript/iphoto/) Ist glaube ich nicht mehr unter dem Link zu finden.

Gruß Marc

4. Kommentar

Avatar

Martin
9. Mai 2010 um 21:52

hallo Marc
es funktioniert!
iPhotokeywordutilities und die Testversion von Grafic converter, ein paar Testbilder mit verschiedenen Schlüsselwörtern aus iphoto und es klappt.
werde mir also aperture bestellen.
Dir nochmals vielen Dank für deine Bemühungen, auf diese hilfen wäre ich wahrscheinlich ohne dich nie gestossen.

mit freundlichen Grüssen

Martin Lacher

5. Pingback

Avatar

Verschlagwortung von Fotos | koschel.IT
17. Mai 2010 um 12:04

[…] dem Artikel Fotos von iPhoto nach Aperture 3 übernehmen wird beschrieben, dass zum Beispiel iPhoto vor Version 7 Schlagworte (Schlüsselwörter) […]

6. Kommentar

Avatar

UH.145.Lakota
31. Juli 2010 um 15:09

wollte auch von iPhoto auf Aperture umsteigen.
Leider kommt eine Fehlermeldung, dass zu wenig Speicherplatz vorhanden wäre…
Wenn ich die iPhoto-Library übernehme benötigt man doch eigentlich nicht mehr Speicherplatz?!

Jedenfalls wollte ich deshalb die iPhoto Library auf mein Time Capsule kopieren, um so Platz auf der Platte meines MacBooks zu schaffen, dabei kommt folgende Fehlermeldung:

Der Finder konnte diesen Vorgang nicht abschließen, da einige Daten in „iPhoto Library“ nicht gelesen oder geschrieben werden konnten.
(Fehler: -36)

Woran liegt das und wie kann ich das Problem beheben?

Vielen Dank + Gruß,

Lakota

7. Kommentar

Marc Koschel

Marc Koschel
31. Juli 2010 um 18:40

Hallo Lakota,

Du kannst die Bibliothek von Aperture nicht auf einem Netzwerkvolume ablegen. Sie muss lokal auf einer HD liegen. Das einzige, was du machen kannst, sind die Bilder nicht in die Bibliothek importieren, sondern diese auf dem Netzwerk ablegen und sie dann nur in Aperture referenzieren. Vorteil ist, dass dann die Bibliothek kleiner ist und nicht so viel Platz benötigt; Nachteil ist, dass du selbst dafür Sorge tragen musst, dass die Bilder gesichert werden. Das in Aperture integrierte Backup ist nur die Bibliothek selbst und nicht die referenzierten Bilder.

8. Kommentar

Avatar

UH.145.Lakota
1. August 2010 um 08:44

Hallo Marc,
vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich will die Bibliothek von Aperture gar nicht auf dem Netzwerkvolume ablegen.
Meine Intension war lediglich die iPhoto Bibliothek auf das Time Capsule zu kopieren, um diese dann auf der HD zu löschen, da ich ja von Aperture aus die iPhoto nicht importieren kann, weil dann Fehlermeldung bzgl. mangelndem Speicherplatz kommt.
Ich hätte dann die Bibliothek von iPhoto auf HD gelöscht und von Aperture dann die Bibliothek wieder auf die HD importieren lassen wollen.
Kann man denn nicht entsprechende Einstellungen vornehmen, dass Aperture die Bibliothek von iPhoto einfach übernimmt und nicht nochmal kopiert?
Hoffe möglichst auf eine einfache Lösung, da ich eigentlich nur Laie bzw. einfacher Anwender bin.

Vielen Dank nochmals + Gruß,
Lakota

9. Kommentar

Marc Koschel

Marc Koschel
1. August 2010 um 12:18

Hi Lakota,
sorry, dass ich nicht aufmerksam genug gelesen habe. 😉
Zunächst: du kannst zwar nicht einfach die Bibliothek „übernehmen“, aber du kannst von Aperture aus auf deine iPhoto Bibliothek zugreifen. Damit gewinnst du aber nichts, da Aperture das Bild erst bearbeiten kann, wenn es auch in der Aperture Bibliothek importiert ist.
Meine Frage wäre, hast du denn in iPhoto viele Anpassungen getätigt? Oder hast du nur die Fotos von der Digitalkamera importiert ohne dann weitere Anpassungen vorzunehmen (z.B. „rote Augen entfernen“, „Schärfen“, Weichzeichnen“ „Weißabgleich“ etc.)? Sollte letzteres der Fall sein, würde ich alle Bilder aus iPhoto auf das Netzlaufwerk (Time Capsule) exportieren und dann die Aperture Bibliothek neu aufbauen. Dabei kannst du die Bilder auf dem Netzlaufwerk belassen und in der Aperture Bibliothek nur referenzieren. Das hält die Bibliothek kleiner, da die Originalbilder dann nicht in der Bibliothek liegen.

Wenn du noch weitere Fragen hast, kannst du mir auch über das Kontaktformular schreiben.

Gruß Marc

10. Kommentar

Avatar

Mario
19. August 2010 um 06:41

Hallo!

Habe mein iPhoto9 Bilder (einige Tausend) in Aperture 3 importiert.
Leider wurde genau ein Gesicht (natürlich dass mit dem meistens Fotos) nicht importiert. (die fotos schon)..

Ideen was ich tun kann?

LG aus Wien

mario

11. Kommentar

Avatar

Reinhard
11. Januar 2011 um 15:28

Hallo Marc,

ich konnte dem neuen Preis für Aperture im neuen App Store nicht mehr widerstehen und steige deshalb gerade um von iPhoto ’11. Auch dabei waren mir deine obigen Infos mal wieder eine Hilfe, vielen Dank dafür.

Nun meine Fragen: Du schreibst oben: „… werden zusätzlich alle importierten Fotos mit den Schlagwörtern iPhoto Original und Mit iPhoto bearbeitet versehen.“ Diese Schlagwörter sind klar. Außerdem gibt es noch „iPhoto extern bearbeitet“, was bedeuten dürfte, dass das Bild in iPhoto mit einem externen Editor bearbeitet wurde. Was aber bedeutet der Begriff „iPhoto konvertiert“?

Beim Import aus iPhoto ’11 habe ich seltsamerweise zahlreiche Schlagwörter doppelt in Aperture bekommen; eines davon auf der oberen Schlagwortebene, und ein weiteres unter dem Oberbegriff „iPhoto“. Hast du vielleicht eine Ahnung, weshalb das passieren konnte? Nun muss ich die irgendwie konsolidieren, was bei rd. 300 Schlagwörtern ein abendfüllendes Programm werden dürfte … Oder hast du da vielleicht auch einen Tipp für mich?

Last not least: Meine Bücher wurden leider nicht aus iPhoto übernommen. Kennst du einen Weg, diese nachträglich noch in Aperture zu importieren?

12. Kommentar

Marc Koschel

Marc Koschel
13. Januar 2011 um 08:42

Hallo Reinhard,

ich werde versuchen alle deine Fragen zu beantworten. Kann aber leider ein wenig dauern, da ich momentan beruflich viel verreist bin und leider nicht genügend Zeit habe zu recherchieren.

13. Kommentar

Avatar

Reinhard
14. Januar 2011 um 09:09

Hallo Marc, danke für deine Zwischeninfo.
Die Schlagwortliste habe ich in Ordnung gebracht. Dieser kleiner Trick (discussions.apple.com/thread.jspa?threadID=2717890) war mir dabei sehr hilfreich (was für ein blöder Bug).
So bleiben nur noch die beiden Fragen:
– Was bedeutet der Begriff iPhoto konvertiert?
– Kann man Buchprojekte aus iPhoto in Aperture importieren, und wie?
Eilt aber nicht. Sollte ich in der Zwischenzeit fündig werden, werde ich selbstverständlich hier berichten.
Besten Dank einstweilen für deine Mühe.

14. Kommentar

Avatar

Reinhard
14. Januar 2011 um 19:18

Also, zumindest nach meinen Recherchen lassen sich in iPhoto erstellte Bücher schlicht und ergreifend nicht in Aperture importieren. No way. Damit ist diese Frage auch abgehakt. Bleibt als letztes nur noch offen: Was bedeutet das Schlagwort „iPhoto konvertiert“?

15. Kommentar

Avatar

Peter
15. Januar 2011 um 13:05

Hallo Marc,

Danke für die aufschlussreichen Beiträge zu Aperture. Wie viele andere bin ich auch dabei meine iPhoto-Bibliothek ins neue App-Store-Apperture zu übertragen.
Bin dabei aber auf zwei Probleme gestoßen:

– Fotobücher/-karten und -kalender werden nicht importiert
– Alle Alben bzw. intelligente Alben, die sich in einem Unterordner befinden werden nicht importiert.

Der erste Punkt veranlasst mich dazu zumindest meine iPhoto-Bibliothek nicht wegzuschmeißen, da die Zusammenstellung der Fotobücher usw. verloren wären. Werde jetzt, um Platz zu sparen, noch mal importieren und die Originale nur referenzieren.

Der zweite Punkt ist für mich der lästigste. Als Workaround habe ich vor dem Import alle Alben aus den Ordnern in iPhoto heraus verschoben. Damit bekomme ich sie jetzt zumindest als flache Struktur in Aperture angezeigt.

Gibt es dazu bereits eine Lösung, wie man die Ordnerstruktur übernehmen kann, oder ist das einfach nicht möglich?

Viele Grüße!

16. Kommentar

Marc Koschel

Marc Koschel
15. Januar 2011 um 20:48

Hallo Reinhard,

ich habe ein wenig recherchiert, aber noch keine 100%ige Antwort:

1.) Wenn du Bilder in iPhoto bearbeitest, lässt iPhoto das Original ja unberührt und speichert die Daten in der internen DB. Erst bei der Ausgabe (Druck, Email, Upload) erstellt es eine neue Datei mit den in iPhoto getätigten Änderungen. Wenn nun die Bibliothek exportiert wird, exportiert iPhoto anscheinend nicht das originale und angepasstes Bild, sondern nur das angepasste mit dem Tag „iPhoto korrigiert“.

2.) Verhält sich ähnlich, nur dass das Original eine RAW-Datei ist und beim Export davon nur die jpeg-Variante mit dem entsprechenden Tag exportiert wird.

Ich werde noch ein wenig weiter suchen, um meine Vermutungen bestätigt zu bekommem. du kannst mir ja sagen, ob du deine Bilder bearbeitet hattest mit iPhoto.
Gruß Marc

17. Kommentar

Marc Koschel

Marc Koschel
15. Januar 2011 um 21:08

Hallo Peter,

es ist zwar nicht von Apple dokumentiert, aber es lassen sich tatsächlich Alben, die innerhalb von Ordnern sind, nicht importieren. Dies heißt, du müsstest die Ordner in Aperture neu anlegen und die Alben, die du bereits in eine flache Struktur gebracht hast, per Drag&Drop wieder hineinziehen.

Bei den Fotobüchern konnte ich bis jetzt nichts finden. Werde es aber hier veröffentlichen, wenn ich (k)eine Lösung finde.

Gruß Marc

18. Kommentar

Avatar

Rüdiger Passehl
20. Januar 2011 um 14:26

Ich habe da wohl ein ähnliches Problem wie Peter. In allen Videos oder sonstigen Beschreibungen steht, dass die Strukturen inkl. Intelligenter Ordner beim Import mit übernommen werden. Ich habe den Import jetzt mehrfach über unterschiedliche Wege probiert, aber Ordner-/Albumstrukturen und die intelligenten Ordner wurden nie mit übertragen. Es wurden immer nur die Ereignisse in Projekte angelegt, was bei 40.000 Bildern in rund 500 Ereignissen ein irrer Aufwand wäre die neu zu strukturieren. Die Aufgabe hatte ich bereits beim Umstieg von Windows auf Mac und hatte gehofft mich dieser Aufgabe nicht noch einmal stellen zu müssen.

Zudem habe ich bislang keinen Knopf gefunden mit dem ich Projekte Teile/Zusammenführen kann, oder bin ich nur zu blind?

Gruß Rüdiger

19. Kommentar

Marc Koschel

Marc Koschel
25. Januar 2011 um 22:38

Hallo Rüdiger,

ja das mit den Ordnern ist ärgerlich und eigentlich nicht verständlich. Ich konnte aber nichts gegenteiliges finden und daher gilt leider immer noch meine Aussage aus meinem letzen Kommentar hier, dass sich tatsächlich Alben, die innerhalb von Ordnern sind, und intelligente Alben nicht importieren lassen.

Das Zusammenführen von Projekten ist hingegen möglich und sehr einfach zu handhaben: Wähle zunächst auf der linken Seite im Explorerbaum den Eintrag „Projekte“ aus. Markiere dann mit Hilfe der Taste die Projekte auf der rechten Seite, die du zusammenführen willst. Klick mit der rechten Maustaste (oder und Linksklick) auf ein markiertes Projekt. Im sich öffnenden Kontextmenü gibt es den Punkt „Projekte zusammenführen“.

Gruß Marc

20. Kommentar

Avatar

Reinhard
26. Januar 2011 um 09:12

Hallo Marc, besten Dank für deine Recherchen und Infos. Die in iPhoto bearbeiteten Fotos erhalten ja bereits das Schlagwort „iPhoto bearbeitet“, die mit einem externen Editor bearbeiteten „iPhoto extern bearbeitet“. Insofern ist mir die Bedeutung des Schlagwortes „iPhoto konvertiert“ (nicht „korrigiert“) immer noch nicht klar.

Ich habe grad mal je eine intelligente Liste für diese drei Begriffe erstellt. Was mir dabei auffällt, ist, dass fast alle Fotos mit den Schlagworten „iPhoto (extern) bearbeitet“ Stapel-Bilder sind; die „iPhoto konvertiert“ dagegen sind mit wenigen Ausnahmen Einzelfotos ohne Stapel. *grübel*

21. Kommentar

Marc Koschel

Marc Koschel
26. Januar 2011 um 10:59

Hallo Reinhard,

ich hatte es so verstanden: Wenn du z.B. ein Jpeg importierst, dieses Bild dann bearbeitest und es exportierst, erhält es den Tag “iPhoto bearbeitet”. Wenn du ein RAW-Foto importierst, legt iPhoto automatisch ein Jpeg Bild (Vorschaubild in iPhoto) an. Dieses wird weiter verwendet und bei einem Export mit dem Tag “iPhoto konvertiert” (von RAW zu Jpeg) versehen, unabhängig, ob du es bearbeitest oder nicht. Das RAW (Original) wird hingegen nicht exportiert.

Gruß Marc

22. Kommentar

Avatar

Reinhard
26. Januar 2011 um 11:10

Hmm. Ich habe kein einziges RAW Bild in meiner Mediathek, weder in iPhoto noch in Aperture. Nie gehabt. Es handelt sich praktisch ausnahmslos um JPEGs, wenn auch von ganz verschiedenen Kameras (Canon S10, Ixus 40, Ixus 300, Ricoh R7, Olympus SP550UZ, Panasonic TZ5 und diverse iPhones). Ich kann noch kein Muster darin finden, werde aber weiter recherchieren. Werde natürlich hier posten, falls ich noch schlauer werde.

23. Kommentar

Marc Koschel

Marc Koschel
26. Januar 2011 um 13:40

Ok, dann suche ich auch nochmals. Ich hatte es nur in diesem Zusammenhang gefunden. Mir klang diese Erklärung auch schlüssig. Wenn du aber keine RAWs hast, muss es noch eine andere Erklärung geben. Ich melde mich wieder.

24. Kommentar

Avatar

Rüdiger Passehl
29. Januar 2011 um 12:13

Hallo Marc,

hatte in der letzten Wochen ein paar mal mit Apple wegen der Probleme beim Import der Ordnerstrukturen aus iPoto ins Aperture telefoniert. Das Ergebnis war, dass es scheinbar ein Bug in der SW ist, wenn man Daten von iPhoto 9 nach Aperture übertragen will. Mit iPhoto 8 gibt es wohl keine Probleme, aber die alte Library habe ich nicht mehr, weswegen ich auf einen SW Update warten muss 🙂 Das Problem wurde jedenfalls schon an die Entwickler weiter geleitet.

Dennoch Danke für Deine Hilfe!

25. Pingback

Avatar

Beheben Kopiert Iphoto-bibliothek Fehlercode 36
18. März 2015 um 14:29

[…] Fotos von iPhoto nach Aperture 3 übernehmen » Digital Workflows … – … ob man eine bestehende iPhoto Bibliothek importieren will. … Am besten kopiert man die iPhoto Bibliothek auf eine externe Festplatte oder, … (Fehler: -36) Woran liegt das und wie kann ich das Problem beheben? Vielen Dank + Gruß, Lakota. […]

26. Pingback

Avatar

Verschlagwortung von Fotos » Digital Workflows » Digital Workflows
22. September 2016 um 07:56

[…] dem Artikel Fotos von iPhoto nach Aperture 3 übernehmen wird beschrieben, dass zum Beispiel iPhoto vor Version 7 Schlagworte (Schlüsselwörter) nicht in […]