Die Zeiten ändern sich schnell

Dieser Artikel wurde am 17.08.2010 veröfflicht und am 22.09.2016 zuletzt aktualisiert. Im Internet eine sehr lange Zeit. Lesen Sie dazu die Seite Aktualität der Artikel.

Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung

Der Artikel erläutert die gesetzlichen Bestimmungen der BITV, die von allen öffentlichen Internetauftritten einem barrierefreien Zugang fordert. Es werden die Paragrafen 1-6 kurz erläutert. Die Anlagen zu den Paragrafen 3 und 4 werden ausführlich beschrieben.

(vom 17. Juli 2002 (BGBl. I S. 2654))

BITV

Am 17. Juli 2002 trat die BITV in Kraft und verpflichtet alle öffentlichen Seiten Ihre Internetauftritte barrierefrei zu gestalten um dem § 11 Abs. 1 Satz 2 des Behindertengleichstellungsgesetzes vom 27. April 2002 (BGBl. I S. 1467) gerecht zu werden.

Die BITV gliedert sich in die folgenden Teile:

  • Eingangsformel
  • § 1 Sachlicher Geltungsbereich
  • § 2 Einzubeziehende Gruppen behinderter Menschen
  • § 3 Anzuwendende Standards
  • § 4 Umsetzungsfristen für die Standards
  • § 5 Folgenabschätzung
  • § 6 Inkrafttreten
  • Anlage (zu den §§ 3 und 4 Abs. 1)

Eingangsformel

Auf Grund des § 11 Abs. 1 Satz 2 des Behindertengleichstellungsgesetzes vom 27. April 2002 (BGBl. I S. 1467) verordnet das Bundesministerium des Innern im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung:

§ 1 Sachlicher Geltungsbereich

Die Verordnung gilt für:

  1. Internetauftritte und -angebote,
  2. Intranetauftritte und -angebote, die öffentlich zugänglich sind, und
  3. mittels Informationstechnik realisierte grafische Programmoberflächen, die öffentlich zugänglich sind,

der Behörden der Bundesverwaltung.

§ 2 Einzubeziehende Gruppen behinderter Menschen

Die Gestaltung von Angeboten der Informationstechnik (§ 1) nach dieser Verordnung ist dazu bestimmt, behinderten Menschen im Sinne des § 3 des Behindertengleichstellungsgesetzes, denen ohne die Erfüllung zusätzlicher Bedingungen die Nutzung der Informationstechnik nur eingeschränkt möglich ist, den Zugang dazu zu eröffnen.

§ 3 Anzuwendende Standards

Die Angebote der Informationstechnik (§ 1) sind gemäß der Anlage zu dieser Verordnung so zu gestalten, dass

  1. alle Angebote die unter Priorität I aufgeführten Anforderungen und Bedingungen erfüllen und
  2. zentrale Navigations- und Einstiegsangebote zusätzlich die unter Priorität II aufgeführten Anforderungen und Bedingungen berücksichtigen.

§ 4 Umsetzungsfristen für die Standards

  1. Die in § 1 dieser Verordnung genannten Angebote, die nach Inkrafttreten dieser Verordnung neu gestaltet oder in wesentlichen Bestandteilen oder größerem Umfang verändert oder angepasst werden, sind gemäß § 3 dieser Verordnung zu erstellen. Mindestens ein Zugangspfad zu den genannten Angeboten soll mit der Freischaltung dieser Angebote die Anforderungen und Bedingungen der Priorität I der Anlage zu dieser Verordnung erfüllen. Spätestens bis zum 31. Dezember 2005 müssen alle Zugangspfade zu den genannten Angeboten die Anforderungen und Bedingungen der Priorität I der Anlage dieser Verordnung erfüllen.
  2. Angebote, die vor Inkrafttreten dieser Verordnung im Internet oder im Intranet (§ 1 Nr. 2) veröffentlicht wurden, sind bis zum 31. Dezember 2003 gemäß § 3 dieser Verordnung zu gestalten, wenn diese Angebote sich speziell an behinderte Menschen im Sinne des § 3 des Behindertengleichstellungsgesetzes richten.
  3. Soweit nicht Absatz 2 gilt, sind die Angebote, die vor Inkrafttreten dieser Verordnung im Internet oder im Intranet (§ 1 Nr. 2) veröffentlicht wurden, bis zum 31. Dezember 2005 gemäß § 3 dieser Verordnung zu gestalten.

§ 5 Folgenabschätzung

Die Verordnung ist unter Berücksichtigung der technischen Entwicklung regelmäßig zu überprüfen. Sie wird spätestens nach Ablauf von drei Jahren nach ihrem Inkrafttreten auf ihre Wirkung überprüft.

§ 6 Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung in Kraft.

Marc Koschel

Über Marc Koschel

Fotograf • Musikhörer • Blogger • Denker • Kaffeetrinker
— Marc Koschel lebt bei Mannheim und bloggt seit 2001 über digitale Workflows

Dieser Unterhaltung fehlt Ihre Stimme

Ein Kommentar bisher

1. Pingback

Avatar

Barrierefrei — Na und? » Digital Workflows
6. März 2012 um 13:19

[…] der Aktion Mensch für ein barrierefreies Internet oder in diesem Blog im Artikel “Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung” […]